Skip to main content

Audioguide der Mini-Kreuzfahrt von Favignana und Levanzo

Die in dieser Reiseroute angegebenen Etappen sind rein indikativ und könnten nicht alle durchgeführt werden. Das Programm kann aus organisatorischen und verwaltungstechnischen Gründen sowie in Abhängigkeit von den Wetter- und Seebedingungen geändert werden.

1. Vorstellung des Bootes und Begrüßung

biglietteria Egadi Escursioni Torre Lines

Guten Tag, meine Damen und Herren, herzlich willkommen an Bord und vielen Dank, dass Sie uns gewählt haben! Der Kapitän und die Besatzung freuen sich, Sie zu dieser Exkursion zu den faszinierenden Inseln Favignana und Levanzo begrüßen zu dürfen. In der Karte, die in diesem Audioguide enthalten ist, finden Sie die historischen, kulturellen und natürlichen Sehenswürdigkeiten nummeriert. Jeder Punkt entspricht einem Audio, das detaillierte Erklärungen und interessante Kuriositäten liefert. Wir empfehlen Ihnen, die Audios anzuhören, wenn Sie sich in der Nähe der entsprechenden Orte befinden. Falls Sie Zweifel an Ihrer Position haben, zögern Sie nicht, ein Besatzungsmitglied zu fragen. Im Audioguide und auf der Karte haben wir die größtmögliche Anzahl von Sehenswürdigkeiten aufgenommen, um alle möglichen Variationen während der Bootstour zu berücksichtigen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass nicht alle angegebenen Haltestellen zwangsläufig besucht werden. Die Routen unserer Bootstouren können sich ändern, daher bitten wir Sie zu berücksichtigen, dass einige der angegebenen Punkte möglicherweise nicht erreicht werden. Wir sind bereit, zu unserer Tour aufzubrechen, und freuen uns darauf, Ihnen die Schönheit dieser Orte zu zeigen. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag und ein wunderbares Abenteuer mit uns!

2. Hafen von Trapani

Wir verlassen den Hafen von Trapani, ein natürliches Becken von etwa 921.000 m² mit einer außergewöhnlichen Geschichte. Ursprünglich als Handelshafen für Erice, den majestätischen Berg über Trapani, konzipiert, hat dieser Hafen im Laufe der Jahrhunderte viele Zivilisationen gesehen. Phönizier, Karthager, Griechen, Römer und Araber haben alle seine strategische Lage am westlichen Ende Siziliens genutzt und ihn zu einem vitalen Knotenpunkt im Mittelmeer gemacht. Neben seiner historischen Bedeutung ist der Hafen von Trapani bekannt dafür, einer der sichersten in Italien zu sein, dank seines natürlichen Windschutzes. Diese Eigenschaft hat ihn zu einem besonders zuverlässigen Hafen gemacht.

3. Colombaia

Die imposante Struktur auf Ihrer rechten Seite ist La Colombaia, auch bekannt als Torre Peliade. Mit einer Höhe von 32 Metern ist sie eine Festung aus vier übereinander liegenden Etagen und gilt als eines der besten Beispiele für militärische Architektur in Sizilien. Sie wurde während des ersten punischen Krieges auf Befehl des Karthagers Hamilkar Barkas erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte hat La Colombaia verschiedene Transformationen durchgemacht. Während des Mittelalters wurde sie von den Aragonesen wieder aufgebaut und später während der Herrschaft der Bourbonen in ein Gefängnis umgewandelt. Sie diente bis 1965 als Gefängnis, bevor sie verlassen wurde. In letzter Zeit wurde sie restauriert und ist zu bestimmten Zeiten des Jahres für Besucher geöffnet.

4. Salzfelder

Wenn Sie Ihren Blick nach links richten, jenseits der charakteristischen Häuser mit den roten Ziegeldächern, können Sie die Salzfelder von Trapani sehen. Dieser Ort ist nicht nur eine wunderschöne Landschaft, sondern auch ein Naturjuwel, das unsere volle Aufmerksamkeit und Pflege verdient. Heute ist dank der Arbeit des WWF das Salzfeld von Trapani ein Naturschutzgebiet, eine Oase des Wohlbefindens, die sich über eine Fläche von 1000 Hektar erstreckt. Hier wird die Tradition der Salzgewinnung fortgesetzt und eine über Generationen weitergegebene Tradition am Leben erhalten. Und es gibt noch viel mehr zu entdecken: Dieser Ort ist nicht nur eine Panoramaaussicht, sondern auch der ideale Lebensraum für eine Vielzahl von Zugvögeln, die hier Rast machen und zwischen den salzigen Gewässern und den Sonnenreflexionen im Salz Schutz finden. Darunter befindet sich auch der rosa Flamingo, der mit seinem zarten Federkleid und seiner majestätischen Präsenz in dieser Umgebung eine Oase der Ruhe während seiner langen Zugreisen findet.

5. Formica

Auf Ihrer rechten Seite können Sie die kleine Insel Formica sehen. Auf dieser Insel befindet sich eine alte Thunfischfabrik, die bis in die 1970er Jahre in Betrieb war und heute stillgelegt ist. Außerdem können Sie eine befestigte Konstruktion mit einem Leuchtturm, einem kleinen Hafen und einer sehr alten Kirche bewundern. Die Insel ist in Privatbesitz und beherbergt heute eine Drogenrehabilitationsgemeinschaft namens “Mondo X”, die von Pater Eligio gegründet wurde. Die jungen Menschen des Zentrums haben die Gebäude der Insel restauriert und ein kleines Museum zur Thunfisch Fischerei eingerichtet. Die Insel gehört zum Naturschutzgebiet der Ägadischen Inseln und ist durch gelbe Bojen gekennzeichnet, die ihre Umwelt Bedeutung und die Notwendigkeit des Schutzes dieses Ortes anzeigen.

6. Ankunft im Hafen von Favignana (Castello di Santa Caterina)

Herzlich willkommen auf Favignana, der größten der Ägadischen Inseln. Diese bezaubernde Insel, die im Winter etwa 4.000 Einwohner zählt, erwacht im Sommer unglaublich zum Leben und empfängt täglich bis zu 40.000 Besucher. Auf dem höchsten Punkt der Insel können Sie das Castello di Santa Caterina bewundern. Einst ein Aussichtsturm und später ein Gefängnis, bietet es heute einen sensationellen Aussichtspunkt, von dem aus Sie einen 360-Grad-Blick auf die Insel genießen können. Wenn Sie in den Hafen von Favignana einfahren, können Sie auf der rechten Seite die historische Fabrik Florio sehen, eine alte Thunfischfabrik, die die Praxis des Thunfischfangs dokumentiert. Die Thunfisch Industrie in Favignana blühte 1874 mit der Ankunft von Ignazio Florio auf, der Innovationen wie die Verwendung von Öl zur Konservierung von Thunfisch einführte und die Fabrik und die Insel zu einem bedeutenden Industriezentrum machte. Heute ist die Thunfischfabrik ein archäologisches Museum, das im Sommer für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Neben der Fabrik finden Sie auf der Insel auch die Villa Florio, die Sommerresidenz der Familie Florio, ein weiteres Stück Geschichte, das es zu entdecken gilt.

7. An der Küste von Favignana - Tuffsteinbrüche:

Während wir entlang der Küste von Favignana segeln, können Sie beobachten, wie sich die Landschaft vom Hafen bis zum Süden der Insel erstreckt und durch ein faszinierendes natürliches Material gekennzeichnet ist, das allgemein als Tuff bezeichnet wird. Dieses Material, das direkt aus den örtlichen Steinbrüchen gewonnen wird, wurde seit Jahrhunderten beim Bau von Häusern auf der Insel verwendet. Tuff, ein poröser vulkanischer Fels, wird besonders für seine außergewöhnlichen thermischen Eigenschaften geschätzt, die es den Häusern ermöglichen, im Sommer kühl und im Winter warm zu bleiben. Diese historischen Häuser bieten nicht nur eine überlegene Wohnqualität, sondern haben auch einen höheren Marktwert im Vergleich zu modernen Gebäuden aufgrund ihrer Qualität und Langlebigkeit. Die Technik der Tuffstein-Gewinnung, von Generation zu Generation weitergegeben, stellt eine enge Verbindung zwischen den Bewohnern der Insel und ihrer natürlichen Umgebung dar. Entlang der Küste der Insel können Sie die Schönheit des Tuffs bewundern, der technisch als Kalkstein bekannt ist und oft als “der weiße Stein” bezeichnet wird. Diese besondere Art von Tuffstein ist muschelförmigen Ursprungs und gilt als eine der edelsten Sorten. Seine Kompaktheit, feine Körnung und leuchtend weiße Farbe, die auf eine höhere Konzentration von Kalzium zurückzuführen ist, machen ihn einzigartig. Das reine Weiß des Tuffs unterliegt im Laufe der Zeit einer faszinierenden Transformation: Der Natur ausgesetzt, oxidiert und verdunkelt er sich, wobei er warme Ockerfarben annimmt. Diese Farbveränderung verleiht nicht nur der Landschaft einen charakteristischen Charme, sondern erzählt auch eine Geschichte der Wechselwirkung zwischen Stein und der umgebenden Umwelt.

8. Punta San Nicola

Wir befinden uns im beeindruckenden archäologischen Gebiet von Punta San Nicola, einem der faszinierendsten historischen Juwelen der Ägadischen Inseln. Diese Gegend war der erste Siedlungspunkt für die Phönizier, alte Seefahrer und Händler, die einen unauslöschlichen Eindruck auf diesem Land hinterlassen haben. Die Phönizier landeten hier vor Tausenden von Jahren, angezogen von der unberührten Schönheit und der strategischen Lage dieser Inseln. Ihre Präsenz ist immer noch spürbar, wie durch die unglaublichen Felsmalereien belegt, die in einer nahe gelegenen Höhle entdeckt wurden. Die Felsmalereien zeigen Szenen des täglichen Lebens und religiöse Symbole. Es wird angenommen, dass auch Karten der Seerouten, die von den Phöniziern genutzt wurden, dargestellt sind.

9. Scalo Cavallo

Rechts erhebt sich majestätisch die Klippe von Scalo Cavallo, eine malerische Terrasse aus Tuffstein, die sich über das klare Meer erhebt. Dieser bezaubernde Ort ist von in den Fels gehauenen Höhlen durchzogen, Zeugnisse der alten Bergbautätigkeit, die diese Küste geformt hat. Von besonderem Interesse ist der große Felsbogen, der majestätisch aufragt. Diese wundervolle Bucht ist einer der weniger frequentierten, aber nicht weniger faszinierenden Strände der Insel. Entlang der Klippe können Sie die wechselnden Schattierungen des Wassers bewundern, von der sanften türkisfarbenen Farbe des Ufers bis zum tiefen Blau der entfernteren Gewässer.

10. Cala Rossa

Cala Rossa ist eines der faszinierendsten und bekanntesten Juwelen der Insel Favignana und verdankt seinen Namen einer Legende, die tief in der antiken Geschichte verwurzelt ist. Es wird erzählt, dass während des ersten punischen Krieges eine der blutigsten Schlachten genau hier stattfand und das Wasser mit dem Blut der Gefallenen rot färbte. Diese Geschichte hat Generationen fasziniert und zum mysteriösen Charme dieses Ortes beigetragen. Neuere archäologische Funde haben jedoch diese Theorie widerlegt. Tatsächlich leitet sich der Name “Cala Rossa” von den rötlichen Felsen ab, die die Bucht umgeben. Bei starkem Regen geben diese Felsen Rückstände ab, die das Wasser in ein faszinierendes Rot färben und ein einzigartiges Naturschauspiel bieten. Cala Rossa ist bekannt für sein kristallklares Wasser und die reiche Unterwasserflora und -fauna, was es zu einem idealen Ziel für Schnorchel- und Tauch Liebhaber macht.

11. Bue Marino mit Vertiefung Posidonia:

Willkommen in Cala Bue Marino, einem der beeindruckendsten Juwelen von Favignana. Diese charmante Bucht ist bekannt für die außergewöhnliche Architektur ihrer antiken Tuffsteinbrüche, die ihr ein einzigartiges Aussehen verleihen. Die tiefen und kristallklaren Gewässer machen diesen Ort ideal für Taucher und Schnorchler. An diesen Orten, die als “unterirdische Gärten” bekannt sind, können Sie Gemüse und Obstbäume wie Feigen, Mandeln, Birnen, Orangen und Kakteen bewundern, echte “versteckte Gärten”, die von hohen Felswänden geschützt sind. Beim Betrachten des Meeresgrundes können Sie dunkle Bereiche im Wasser sehen, die auf die Anwesenheit von Posidonia oceanica zurückzuführen sind, einer Meerespflanze, die für das Ökosystem des Mittelmeers von entscheidender Bedeutung ist. Die Posidonia produziert Sauerstoff, schützt die Küste vor Erosion und beherbergt Hunderte von Meeresarten, die hier Schutz und Fortpflanzung finden. Einst bewohnte der Mönchsrobben, nach denen die Bucht benannt ist, diese Gewässer. Auch wenn sie heute nicht mehr vorhanden sind, fügt die Erinnerung an dieses prächtige Tier diesem Ort einen zusätzlichen Reiz hinzu.

12. Leuchtturm von Punta Marsala

Zu Ihrer Rechten erhebt sich majestätisch der Leuchtturm von Punta Marsala. Dieser Leuchtturm verdankt seinen Namen der Panoramalage, die er bietet, und bietet einen direkten Blick auf die sizilianische Küste, in Richtung der charmanten Stadt Marsala. Strategisch in Richtung der malerischen Lagune von Stagnone di Marsala gelegen, stellt der Leuchtturm einen entscheidenden Orientierungspunkt für Seefahrer auf hoher See dar und bietet eine zuverlässige Führung, die bis zu einer Entfernung von 15 Seemeilen sichtbar ist.

13. Cala Azzurra

Und hier ist Cala Azzurra, ein Juwel, das zwischen den wunderschönen Klippen von Favignana eingebettet ist. Der Name ruft die türkisfarbene Farbe seines Wassers hervor. Hier entlang der Küste finden Sie beeindruckende Ansammlungen von trockenen weißen Algen, die Überreste der Posidonia, die sich im Winter an der Küste ablagern. Cala Azzurra gilt zweifellos als eine der Perlen der Ägadischen Inseln, dank ihres klaren Wassers und des sandigen, rosa tendierenden Bodens, ideal zum Schwimmen und Schnorcheln. Die imposanten Felsen, die den Strand umgeben, schützen vor Winden und Strömungen und machen ihn zu einer Oase der Ruhe, besonders an Tagen mit Bora oder leichter Mistral.

14. Lido Burrone

Wir fahren zum Lido Burrone, einem der wenigen Sandstrände von Favignana, da die Insel hauptsächlich felsig ist. Dieser wunderschöne halbmondförmige Strand, umgeben von flachen Felsen, ist berühmt für sein klares Wasser und die flachen Gewässer. Das Meer ist hier immer klar und kristallklar und bietet eine ideale Umgebung zum Schwimmen und Entspannen.

15. Willkommen auf Levanzo!

Während des Aufenthalts auf Levanzo empfehlen wir Ihnen, das kleine Dorf zu erkunden, wo Sie etwas vom lokalen Leben kosten und vielleicht einige typische Spezialitäten genießen können. Die charakteristischen weißen Häuschen mit blauen Fenstern, die entlang der Küste ausgerichtet sind, verleihen Levanzo eine einzigartige und suggestive Atmosphäre. Auf der anderen Seite der Insel befindet sich die berühmte Grotta del Genovese. Dieses außergewöhnliche archäologische Gebiet beherbergt Gravuren und Höhlenmalereien aus der Altsteinzeit und bietet eine faszinierende Zeugnisse der antiken Geschichte Siziliens. Das Dorf Levanzo entwickelt sich um den Hafen, den einzigen bewohnten Bereich der Insel. Im Winter leben hier weniger als hundert Menschen, was eine Atmosphäre der Ruhe und Authentizität bewahrt, die diesen Ort noch spezieller macht. Wenn Sie möchten, können Sie Cala Fredda besuchen, die in etwa 10 Gehminuten vom Hafen entfernt erreicht werden kann. Genießen Sie diesen kleinen Paradieswinkel!

16. Faraglione

Vor Ihnen erhebt sich der majestätische Faraglione von Levanzo, ein Felsen mit charakteristischer pyramidenförmiger Form, der sich von der Küste gelöst hat und eine felsige Insel in etwa 30 Metern Entfernung geschaffen hat. Dieses Gebiet, wie viele andere auf der Insel, wird vom WWF geschützt, da es ein wichtiger Brutplatz für Möwen ist. Die Gewässer um den Faraglione sind kristallklar und reich an Meeresleben, ideal zum Schnorcheln und Tauchen. Die Vielfalt der Gewässer, die durch Posidonia und faszinierende Felsformationen gekennzeichnet sind, bietet einen perfekten Lebensraum für zahlreiche Arten von bunten Fischen, darunter Säbelfische, Meerbrassen, Papageifische und Füsiliere. Entspannen Sie sich und genießen Sie dieses Naturschauspiel.

17. Cala Fredda

Und hier sind wir in Cala Fredda. Diese bezaubernde Bucht verdankt ihren Namen den kühlen Strömungen, die durch diese kristallklaren Gewässer strömen und sie zu einem idealen Ort machen, um sich an heißen Tagen zum Schwimmen und Schnorcheln abzukühlen. Gekennzeichnet durch einen Meeresboden, der reich an Fischen ist, ist Cala Fredda von einer einzigartigen endemischen Flora umgeben, die aus etwa 400 seltenen Pflanzenarten besteht. Dieses kleine Paradies wird durch das Marine Protected Area delle Isole Egadi geschützt, das sich verpflichtet hat, die Artenvielfalt und die natürliche Schönheit des Ortes zu bewahren.

18. Cala Minnola und die Geschichte des Wracks

Willkommen in Cala Minnola, einer faszinierenden kleinen Bucht, die nach einem typischen Mittelmeerfisch, der Minnola, benannt ist. Diese zauberhafte Bucht ist von einem Pinienwald umgeben, der von der Forstverwaltung mit Tischen und Bänken ausgestattet ist und idealen Schatten bietet. Hier können Sie die Überreste einer alten römischen Struktur bewundern, die zur Verarbeitung und Konservierung von Fisch genutzt wurde, ein Zeugnis für die Bedeutung des Fischfangs für die damaligen lokalen Bevölkerungen. Cala Minnola ist auch ein wichtiger Lebensraum für Möwen, die diese Bucht zur Brut wählen. Das Meer hier hat eine blendend grün schimmernde Farbe, mit Fels-, Sand- und Posidonia-Matten, die eine spektakuläre Meereslandschaft schaffen. Der wahre Schatz von Cala Minnola verbirgt sich unter der Meeresoberfläche. In diesem von gelben Bojen abgegrenzten Bereich ruht in einer Tiefe von etwa 30 Metern und nur 100 Metern von der Küste entfernt das Wrack eines römischen Frachtschiffs aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., ein Zeuge des antiken Handels, der das Archipel in punischer Zeit belebte. Amphoren, Teller und verschiedenes Geschirr erzählen Jahrtausende alte Geschichten von Handel und verbundenen Kulturen.

19. Cala Calcara

Wir befinden uns in Cala Calcara, so benannt nach seiner überliegenden Süßwasserquelle, und verzaubert die Besucher mit seiner wilden Schönheit. Diese entzückende Bucht an der Ostseite der Insel ist am besten auf dem Seeweg erreichbar und bietet Tauchliebhabern ein einzigartiges Erlebnis. Die umliegenden Felsen schaffen eine perfekte Umgebung, um die Unterwasser Wunder dieses Paradieses zu erkunden.

20. Leuchtturm Capo Grosso

Willkommen beim Leuchtturm Capo Grosso auf der Insel Levanzo. Der Turm, der 1858 erbaut wurde, erhebt sich majestätisch über den Ruinen der Kriegsstellungen der beiden Weltkriege. Mit seinen 12 Metern Höhe beherbergt er eine Laterne, die sich 68 Meter über dem Meeresspiegel befindet, und bietet einen spektakulären Blick auf den Horizont und das weite Meer. Das Licht des Leuchtturms, das von Solarzellen gespeist wird, führt weiterhin die Seefahrer. Heute ist der Leuchtturm von Capo Grosso auch das Herz eines Revitalisierungsprojekts, das weitere Wunder Siziliens umfasst.

21. Cala Tramontana

Cala Tramontana ist eine der größten Buchten von Levanzo. Sie wird von majestätischen, rötlichen Felswänden umgeben und ist gespickt mit bezaubernden Höhlen, die in der wilden Natur eingebettet sind. Sie präsentiert sich wie ein riesiges natürliches Amphitheater, mit imposanten Klippen an den Seiten und einer ausgedehnten Kalkstein Schlucht, die sich bis zum Meer erstreckt. Ihr felsiger Meeresboden schafft hier einen sicheren Lebensraum für eine Vielzahl von Fischen, was diese Bucht zu einem wahren Schnorchelparadies macht. Das kristallklare Wasser bietet die Möglichkeit, eine reiche Unterwasserwelt zu erkunden.

22. Von Levanzo nach Trapani - Die Schlacht von den Ägadischen Inseln zur punischen Zeit

Auf der Rückreise von Levanzo nach Trapani laden wir Sie ein, die Schönheit der Landschaft zu genießen, und möchten Ihnen eine letzte, wirklich faszinierende historische Geschichte mitteilen. Stellen Sie sich vor, dass genau in den Gewässern, die wir durchqueren, die berühmte Schlacht von den Ägadischen Inseln stattfand, ein episches Kapitel der antiken Geschichte, das das Ende des ersten punischen Krieges markierte. Zu dieser kritischen Zeit waren die Karthager in Erice belagert, ohne Lebensmittel oder Waffen, und warteten verzweifelt auf die Unterstützung aus Karthago unter der Führung von Annone, während die Römer die Marsala-Region beherrschten und fest das Seeterritorium kontrollierten, das die Inseln Favignana und Levanzo umfasste. Gaius Lutatius Catulus, der den feindlichen Plan entdeckt hatte, orchestrierte geschickt den Angriff der mächtigen römischen Flotte von 120 Kriegsschiffen genau hier in der Nähe von Levanzo und lockte die Karthager in einen tödlichen Hinterhalt. Die Expedition von Annone ging somit in Rauch auf und markierte einen epischen Moment in der Geschichte dieser Gewässer. Die Anwesenheit von 120 antiken römischen Anker, die heute in der Fabrik von Favignana aufbewahrt werden, bestätigt die historische Wahrheit dieses Ereignisses. Die Schlacht von den Ägadischen Inseln endete mit dem Sieg der Römer und hinterließ einen ewigen Abdruck in der Geschichte dieser Inseln und unserer Identität. Das Meer, das diese Ereignisse miterlebt hat und ihre Geheimnisse bewahrt, hat einige seiner kostbarsten archäologischen Schätze zurückgegeben. In seinen Tiefen wurden antike Amphoren, Teller, Helme und sogar Bronze Schnäbel gefunden, die von den antiken Seeleuten verwendet wurden, um die feindlichen Schiffe im Kampf zu versenken.

23. Ankunft in Trapani und Abschied

biglietteria Egadi Escursioni Torre Lines

Willkommen zurück in Trapani! Wir hoffen, Sie haben einen schönen Tag damit verbracht, die Schönheiten der Ägadischen Inseln in unserer Gesellschaft zu erkunden. Der Kapitän und die Besatzung danken Ihnen, dass Sie sich entschieden haben, diese Erfahrung mit Egadi Escursioni zu teilen. Es war uns eine Freude, Sie an Bord zu haben. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen weiteren Tag.

Continua la prenotazione